Schulgeschichte

dossenbergerhaus

4. Juli 1900 Gründung des Humanistischen Gymnasiums für Jungen in Günzburg
Sommer 1901 Bezug des “Dossenbergerhauses” als Schulgebäude mit 181 Schülern
1910      Stiftung des Fabrikanten Dr. Johann Offermann zur Unterstützung von “würdigen Schülern”; heute “Offermann-Stipendium”
1919/20 Öffnung der Schule auch für Mädchen
1938 Umwandlung des “Humanistischen Gymnasiums” in eine “Oberschule”
26. April 1945 Einstellung des Schulbetriebs mit Besetzung der Stadt Günzburg durch die amerikanische Armee
12. November 1945 Wiedereröffnung als “Oberschule für Jungen”
12. Februar 1946 Begründung des “Humanistischen Gymnasiums für Jungen und Mädchen”
26. August 1948 Gründung des Elternbeirats
1966 Einrichtung des “neusprachlichen Zweiges” neben dem mathematischen-naturwissenschaftlichen Zweig
Juni 1967 Baubeginn des neuen Schulgebäudes “Am südlichen Burgfrieden”
Sommer 1969 Umzug in das neue Schulgebäude
April 1970 Schule erhält den Namen “Dossenberger-Gymnasium”
1976/77 Einführung der Kollegstufe (Leistungs-/Grundkurse)
1981 Beginn des Schüleraustausches mit Lannion (Frankreich)
1982/83 Einführung von Englisch als 1. Fremdsprache
1986/87 1. Verleihung der “Dossenberger Medaille” an den/die Abiturbeste(n)
3. Dezember 1991 Gründung des “Freundeskreises Dossenberger-Gymnasium Günzburg”
1993/94 Beginn des Schüleraustausches mit Kladno (Tschechische Republik)
1998/99 Dossenberger-Gymnasium wird “Offenes Europa-Gymnasium”
2000/01 Beginn der regelmäßigen Teilnahme am europäischen “Comenius-Projekt”
Juni 2002 Erstmalige Vergabe des “Offermann-Facharbeiten-Preises”; erstmalige Vergabe der “WÖMA-Prämie”
Juni 2003 Einweihung des nordöstl. Neubaus
2005/06 Beginn des Schüleraustausches mit Ampthill (England)
September 2006 Einweihung des Mensaanbaus und des neuen Studienraumes
2007/08 Zulassung von Spanisch als 3. Fremdsprache (nach Englisch und Französisch)
2008/09 Beginn des Schüleraustausches mit Fort Worth/Texas (USA)
seit 2008  zertifizierte “Europäische Umweltschule” (im Rahmen des UN-Projektes “Iternationale AGENDA21-Schule”)
2009 ausgezeichnet mit dem Umweltpreis des Landkreises Günzburg
2009/10 Einrichtung eines Studienseminars für die Fächer Deutsch, Englisch, Geschichte und Erdkunde im Rahmen der Lehrerausbildung am Gymnasium
(2011 ergänzt durch Spanisch)
2010/11 Beginn des Schüleraustausches mit der Dt. Schule in Budapest (Ungarn)
2011/13  Einrichtung von Chor-, Bläser-  und Streicherklassen (5./6. Kl.)
2012 Beginn des Austausches mit Valencia (Spanien)
2013 Beginn des Austausches mit Messina (Italien)